Backen ist hier Tradition und Leidenschaft.  

  Reineke-Brot GmbH & Co. KG  



Mehr als 125 Jahre Erfahrung und Traditon

Seit der Gründung des Unternehmens sind viele Jahre vergangen. Spannende Zeiten liegen hinter uns, und wir freuen uns auf viele weitere Jahre, in denen wir unsere Kunden mit ausgezeichneter Qualität verwöhnen können. Hier finden Sie einen Überblick über unsere Historie von den Anfängen im Jahr 1889 bis heute. Und immer sind wir mit voller Energie für Sie im Einsatz!

31. Oktober 1889: Johann Reineke (geb. 1867) eröffnet in der Vielser Straße in Salzkotten eine Bäckerei. Seine Backkunst wird durch das Paderborner Landbrot weithin bekannt.

1900: Der erste Doppelauszugofen ersetzt in der Bäckerei den Steinofen. Ein Benzinmotor sorgt alsbald für elektrisches Licht.

Bis 1905: Die Bäckerei ist so erfolgreich, dass das Brot waggonweise nach Dortmund und an andere Orte im Rheinland und in Westfalen geliefert wird. Die Qualität der Ware ist die beste Werbung und das größte Aushängeschild.

1910: In der Nähe des Salzkottener Bahnhofs wird die neue Fabrik mit eigenem Brunnen und Gleisanschluss für den Versand der Ware gebaut. Dort ist der Unternehmenssitz auch heute noch.

Bis 1914: Bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914 besitzt die Fabrik bereits 5 Doppelauszugöfen sowie neue Knet- und Mehlmischmaschinen.

1928: Als erstes Unternehmen verpackt Reineke-Brot aus Frischhaltegründen das Brot in Wachspapier. Ein voller Erfolg! Zudem wird das heutige Warenzeichen entworfen: der Reineke Fuchs mit dem Brot im Fang.

1936: Johann Reineke verstirbt im Alter von 69 Jahren. Seine beiden Söhne, Fritz Reineke und Dr. Wilhelm Reineke, übernehmen das Unternehmen. Zu diesem Zeitpunkt verfügt die Firma bereits über einen eigenen motorisierten Fuhrpark für den Nahvertrieb, zehn Doppelauszugöfen, mehrere Knet- und Mehlmischmaschinen und verarbeitet bis zu 4.700 Tonnen Mehl im Jahr.

1950er: Die Fünfzigerjahre sind entscheidend für die Entwicklung der Firma Reineke. 1957 werden zwei Mühlen in Paderborn erworben und zu einer einzigen verbunden. Beim Umbau und Kauf der Mühle werden 500 Tonnen-Mehlsilos und eine Getreideannahmestelle gebaut. Erstmals werden Netzbandöfen eingesetzt, die das Brot auf Förderbändern kontinuierlich backen. Der gesamte Vertrieb wird von der Schiene auf die Straße verlegt. Dafür wird der eigene Fuhrpark erweitert.

1960er: Der nächste Generationenwechsel erfolgt, die drei Söhne der beiden Firmeninhaber Fritz und Wilhelm übernehmen Verantwortung. Fortan sind Johannes, Werner und Ingo Reineke für die Firma zuständig. Die Produktion erhöht sich bis ins Jahr 1967 auf 10.000 Tonnen Getreide, die verbacken werden.

1970er: Ingo Reineke verstirbt bereits 1972. Johannes und Werner übernehmen die Firmenleitung. 1974 zieht es Johannes und seine Familie in die große Freiheit nach Boston, USA, um auch dort das Paderborner Brot zu verbreiten. Werner Reineke übernimmt mit der Unterstützung seines Sohnes Werner F. Reineke die alleinige Geschäftsführung der Firma.

1980er: Bau einer neuen Siloanlage und Vergrößerung eines Labors zur Qualitätskontrolle. Erweiterung der Verladerampe und Anschaffung neuer Öfen zur Erweiterung der Produktpalette.

1990er: Bau einer neuen Versandhalle. Die Warenproduktion wird automatisiert und die Stundenleistung der Mühle erhöht. 1990 wird eine Anlage zur Herstellung von Berlinern gebaut, und 1998 wird das Toastwerk eröffnet.

Reineke Brot im neuen Jahrtausend: Im Jahr 2006 übernimmt Werner F. Reineke mit tatkräftiger Unterstützung seines Vaters die Geschäftsführung. Reineke-Brot kümmert sich besonders um die Ausbildung der Mitarbeiter: So wird neben Bäcker/-in oder Müller/-in auch die Ausbildung zum/zur Berufskraftfahrer/-in, Maschinen- und Anlagenführer/-in oder Industriekauffrau/-mann angeboten. Zudem erfolgt die Erneuerung des Fuhrparks aus Gründen des Umweltschutzes und der Transportkapazität pro LKW.

2010er: Im Jahre 2014 feiert die Firma Reineke-Brot GmbH & Co. KG ihr 125-jähriges Jubiläum mit einem großen Fest für Mitarbeiter und Ehemalige, die sich mit uns über das lange Bestehen freuen. 2016 lässt Reineke-Brot ein altes Wahrzeichen der Stadt wiederaufleben: Der große Fuchs mit dem Brot im Fang leuchtet wieder über der Stadt Salzkotten und ist weit über die Stadtgrenzen hinaus sichtbar. 

Seit dem Jahr 2006 unterzieht sich Reineke-Brot den Zertifizierungen nach dem International Featured Standard „Food“, der als höchster Lebensmittelstandard im europäischen Raum gilt. Ein gut funktionierendes Qualitätsmanagementsystem und das Streben nach kontinuierlicher Verbesserung sind hierfür unverzichtbare Voraussetzungen. Diesen Zielen stellt sich das Unternehmen mit Freude, Ehrgeiz und Erfolg.